Abschied vom „Hafenkonzert“ von Radio Bremen

PDFDruckenE-Mail

Am Sonntag, den 26. Mai, waren wir zu Gast beim Hafenkonzert von Radio Bremen. Eine unglaublich charmante, old fashion Radioshow des Bremer Senders.

Es gibt kaum einen Bremer, der nicht schon als Kind mit seinen Eltern am Sonntagsfrühstückstisch diese Sendung verfolgt hat. Das Hafenkonzert von Radio Bremen gibt es schon seit vielen Jahrzehnten und das Programm ist eine schöne Mischung aus Livemusik und Talkshow. Immer standen, neben anderen, die maritimen Themen - und die Musik der Küste im Mittelpunkt. Ich glaube, dass nur der NDR in Hamburg mit seinem sonntäglichen „Hafenkonzert“ auf eine längere Tradition zurückblicken kann.

Die Macher der Sendung produzieren die Live – Show nicht nur im Funkhaus in Bremen, sondern gehen auch an besondere Orte in Bremen oder ins Umland. Am 26. Mai waren wir, zusammen mit den Kollegen des Senders, zu Besuch im ostfriesischen Ditzum an der Ems. Ich war glücklich darüber, mit meinem Bremer „Heimatsender“ in meine alte Heimat zurückzukehren. Wir waren nun schon öfter Gäste des Hafenkonzertes und immer war es natürlich ein besonderer Auftritt für uns, man ist ja nicht alle Tage in einer Livesendung. Dieses Mal war es aber eine ganz besondere Geschichte. Nicht nur wegen des Spielortes. Im Laufe der zweistündigen Liveübertragung sickerte langsam durch, dass die nächste Show im Oktober das Ende einer großartigen Ära bedeuten soll. Als der Moderator Günter Meier in seiner Abmoderation das baldige Ende offiziell verkündet hatte, gab es sicher viele in der Crew und im Publikum, die eine große Wehmut überkam. Mein Abschied von den Kollegen der Redaktion und von den tollen Leuten aus der Technik war nun nicht, wie sonst üblich, „auf ein nächstes Mal“. Auch deshalb war meine Wehmut besonders groß. Es stirbt nun bald eine Sendung, die, auch wenn sie ein bisschen wie ein Relikt aus einer anderen Zeit daher kommt, dem Bremer Sender doch ein besonderes Profil gegeben hat. Von dem „Einheitsgedudel“ der üblichen Radiosendungen, mit ihren Hits in der Dauerschleife, unterscheidet sich das schöne, altmodische Hafenkonzert besonders wohltuend. Es geht ein Kulturgut verloren, das auf seine eigene Art für eine regionale Identifikation gesorgt hat. Ich bin traurig über diese Entwicklung.

Seit heute finde ich ein wenig Trost in dem glücklichen Umstand, dass Matthias, Ralf und ich jetzt auch bei der letzten Sendung als musikalische Gäste anwesend sein werden. Heute, am Montag den 27. Mai, haben wir von Christan Höltge, dem musikalischen Leiter der Sendung, nicht nur eine Dankesmail für unseren letzten Auftritt bekommen, die Mail war verbunden mit einer Einladung zur letzten Show. So wird es glücklicherweise noch einmal ein Wiedersehen mit den Kollegen geben und der endgültige Abschied wird erst am 27. Oktober erfolgen. Ich freue mich ganz besonders und bin stolz, dass ich nun als Akteur beim Abschied dabei sein darf.

 

Fotos vom Festival zwischen den Jahren 2012

PDFDruckenE-Mail

Es gibt mal wieder neue Fotos auf der Internetseite! 202 Fotos, fotografiert von unserem Freund Christian Sperber, könnt ihr euch unter folgendem Link ansehen: Festival zwischen den Jahren 2012. Zu sehen sind neben unserer Freundin Margritt Kubick-Harms vom Gulfhof Ihnen folgende Musiker und Bands: An Rinn, Jan Cornelius, Christa Ehrig, Kirsty McGee, Klaus Hagemann, Lorraine Jordan, Charlie Koopmann, Looping Brothers, Otto Groote Ensemble, Törf.

 

Konzert im Theaterhaus Schnürschuh in Bremen

PDFDruckenE-Mail

Auf unserem Konzert am 8. September 2012, Beginn 20 Uhr können wir auch in diesem Jahr wieder einen besonderen Gast begrüßen! Unsere Kollegin und Freundin Lorraine Jordan aus London wird an dem Abend einige Lieder aus ihrem wunderbaren Repertoire vortragen. Wir freuen uns! Sie ist mit ihrem Programm im Norden auf Tour und in dieser Zeit ist sie bei mir in Bremen zu Gast. Ihre Tourneetermine findet ihr auf ihrer Internetseite  https://www.lorrainejordan.net/ .

Das Konzert ist komplett ausverkauft! Weil es aber noch Rückläufe geben kann, wird die Abendkasse geöffnet sein.

   
 

Neue Internetseite

PDFDruckenE-Mail

Seit zwei Monaten ist unsere neue Internetseite online! Bisher sind auch noch die alten Webinhalte online. Sie werden aber in Kürze vom Netz genommen und in ca. 3 Wochen werden diese neuen Webinhalte wieder wie gewohnt unter der bisherigen Domain www.otto-groote.de erreichbar sein.

   

Seite 6 von 7

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>
   
| Montag, 11. Dezember 2017 || Designed by: LernVid.com |